D.B. Blettenberg

Berlin Fidschitown

Ein Farang-Krimi

Der Eurasier Surasak ›Farang‹ Meier bekommt in Bangkok einen brisanten Auftrag, der ihn ins Heimatland seines deutschen Vaters führt. In Berlin gerät Farang schon bald zwischen die Fronten asiatischer Banden, allen voran die als Fidschis bekannten Vietnamesen, die das labyrinthartige System aus Bunkern, Tunneln und Stollen unter der Stadt kontrollieren. Auf seiner Suche in der Unterwelt Berlins findet Farang bald heraus, dass es um weit mehr als Zigarettenschmuggel geht. Dabei erhält er Unterstützung von zwei starken Frauen, der suspendierten Kripobeamtin Romy Asbach und der Journalistin Heliane Kopter. Doch ohne die bewährte Hilfe seiner Freunde Tony Rojana und Bobby Quinn käme Farang in Berlin nicht über die Runden.

Pressestimmen:

»In ›Berlin Fidschitown‹ nimmt D.B. Blettenberg die Leser mit auf eine faszinierende und abenteuerliche Reise ins ferne Thailand und in die (kriminelle) Unterwelt Berlins.«
Kaliber .38
»Blettenberg beginnt zwar seinen jüngst mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichneten Krimi ›Berlin Fidschitown‹ mit einer Schießerei in Berlin. Aber es ist eine Schießerei unter Berlins exotischen Antipoden. Während oben die Geldtransporter mit neuen Euro herumfahren, kämpfen in der Unterwelt verlassener Nazibunker und stillgelegter U-Bahn-Schächte Chinesen, Süd- und Nordvietnamesen um die Macht über Mädchenhandel, Juwelen- und Zigarettenschmuggel. Tunnelkämpfe unter einem Berlin, in dem die Orientierungspunkte den Stadtplänen Saigons und Hanois entnommen sind, schrille Charaktere, Waffen, Sex. Blettenberg schreibt wie eine Uzi, auf Einzelfeuer gestellt: mit kurzen trockenen Einschlägen. Unverblümt exotisch.«
Die Zeit

»In diesem faszinierenden Abenteuer zwischen dem fernen Thailand und der kriminellen Unterwelt Berlins schlägt der mehrfach ausgezeichnete Blettenberg ein gekonnt rasantes Tempo an, beflügelt durch knappe Dialoge und lakonischen Witz.«
Ulrike Fetköter Hempels

D.B. Blettenberg

D. B. Blettenberg, geboren 1949, arbeitete mehr als zwei Jahrzehnte lang in Übersee. Er lebte in Ecuador, Thailand, Nicaragua und Ghana und bereiste viele Länder in Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien. Seine Kriminalromane wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Krimi Preis für »Farang«, »Blauer Rum« und »Berlin Fidschitown«. Seit 1978 lebt und arbeitet Blettenberg - wenn nicht in Übersee - als freier Schriftsteller in Berlin. Seit 1994 als freier Schriftsteller. Zur Website von D.B. Blettenberg

Weitere Titel: